»»» Gestartet

Roberto Padrevecchi wurde am 2. Juni 1972 in Hall in Tirol / Österreich geboren. Seine Mutter Ute stammt aus Innsbruck und ist Inhaberin einer Sprachenschule in Bad Aibling / Bayern. Vater Edgardo Daniel Carlos, Sohn italienischer Eltern und in Buenos Aires geboren, war Opernsänger. „Mein Vater verstarb viel zu früh, ansonsten hätte er mit seinem dramatischen Heldentenor sicher eine große Karriere starten können,“ sagt Roberto mit Stolz und ein wenig Wehmut in der Stimme. Schon immer wichtig in Robertos Leben war die Mobilität, die auch auf den künstlerischen Beruf des Vaters zurückzuführen war. Mit einem halben Jahr zog er mit seinen Eltern und seinen um ein Jahr älteren Bruder Daniel zuerst nach Heidenheim, später folgten Pforzheim und Müllheim. 1986 wurde die Familie schließlich im bayrischen Alpenvorland sesshaft, wo Roberto heute in Kolbermoor lebt.

Singing pilot

»»» Abgehoben

Das Fliegen faszinierte mich schon als Kind, da sieht man die Welt plötzlich mit anderen Augen,“ so seine Antwort auf die Frage, wann sein Wunsch, Pilot zu werden, aufkam. Mit 11 Jahren flog er mit seinen Eltern in den Urlaub nach Los Angeles. Es war Robertos erster Langstreckenflug und mit seiner Begeisterung für Landschaften, Wolkenformationen und die unendliche Weite wurde schnell klar: „Aus dieser Begeisterung sollte mein Job werden.“ Auf dem Finsterwalder-Gymnasium in Rosenheim wählte er Physik als Leistungskurs, um auf die technischen Zusammenhänge bei der Pilotenausbildung besser vorbereitet zu sein. Das zahlte sich aus. Im April 1998 war es dann soweit, sein erster Flug als Copilot bei Condor Berlin auf einem Airbus A320. Seitdem folgten eine Vielzahl von Lang- und Kurzstreckenflügen als verantwortlicher Kapitän bei der Lufthansa, bei der er seit 2012 auch Ausbildungskapitän ist. Aber da war doch noch was? Ja, die Musik, weil über den Wolken die Freiheit bekannterweise grenzenlos ist.